DWD Wetterlage für NRW

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Donnerstag, 05.08.21, 10:28 Uhr


Im Tagesverlauf erneut einzelne Schauer und Gewitter, im Norden und Osten örtlich Unwetterpotential durch Starkregen. Nachts Wetterberuhigung.

Wetter- und Warnlage:
Nordrhein-Westfalen liegt bei geringen Luftdruckgegensätzen im Einflussbereich von mäßig warmer und zu Schauern und Gewittern neigender Meeresluft. GEWITTER/STARKREGEN (UNWETTER): Am Mittag erneut auflebende Schauer- und Gewittertätigkeit. Dabei lokal eng begrenzt Starkregen mit Mengen zwischen 15 und 25 l/m² in einer Stunde sowie Böen um 55 km/h (Bft 7). In der Osthälfte von NRW örtlich Gefahr von UNWETTERN durch heftigen Starkregen mit Mengen um 30 l/m² in einer Stunde, vereinzelt mit Mengen um 40 l/m² binnen mehreren Stunden nicht ganz ausgeschlossen. Mit geringer Wahrscheinlichkeit auch kleinkörniger Hagel oder Hagelansammlungen möglich. Eingangs der Nacht nachlassende Gewittertätigkeit. Freitagfrüh von Westen aufkommender schauerartiger, vereinzelt gewittriger Regen. Dabei lokal Starkregen um 15 l/m² in kurzer Zeit und starke Böen bis 60 km/h (Bft 7) nicht ganz ausgeschlossen.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Mittag und am Nachmittag bei zunehmender Quellbewölkung, vorwiegend in der Osthälfte gebietsweise kräftige Schauer und örtlich Gewitter. Lokal eng begrenzt Unwetter durch heftigen Starkregen möglich. Daneben aber auch sonnige Abschnitte. Temperaturanstieg auf 22 bis 25, in 700 m Höhe auf 17 Grad. Meist schwacher, in Schauernähe mäßiger Wind aus Süd bis Südwest. In der Nacht zum Freitag meist stärkere Bewölkung und zögerlich abklingende Schauer, anfangs vereinzelt Gewitter möglich. Zum Morgen von Westen aufkommender, schauerartiger, vereinzelt gewittriger Regen. Tiefsttemperaturen 15 bis 11 Grad.

Am Freitag überwiegend stark bewölkt mit nur kurzen sonnigen Abschnitten. Zeitweise Regen oder Regenschauer, Gewitter mit lokalem Starkregen nicht ausgeschlossen. Am Nachmittag von Südwesten her mehr Auflockerungen und abnehmende Schauerneigung. Erwärmung auf 21 bis 23, in Hochlagen auf 16 Grad. Mäßiger, am Mittag und Nachmittag teils frischer Wind aus Südwest, bei Schauern starke bis stürmische Böen. In der Nacht zum Samstag kaum noch Schauer und größere Auflockerungen. Temperaturrückgang auf 15 bis 12, im Bergland örtlich bis 10 Grad.

Am Samstag wechselnd bis stark bewölkt, dazu im Tagesverlauf wieder vermehrt Schauer und einzelne Gewitter. Höchstwerte 21 bis 23, im höheren Bergland um 17 Grad. Mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, bei Gewittern starke, örtlich stürmische Böen. In der Nacht zum Sonntag teils wolkig mit einzelnen Schauern, teils gering bewölkt und niederschlagsfrei. Tiefstwerte 15 bis 12, im Bergland örtlich bis 10 Grad. Weiterhin zeitweise mäßiger Wind, ausgangs der Nacht im Westen starke Böen.

Am Sonntag teils heiter, teils wolkig und im Tagesverlauf einzelne Schauer, vereinzelt auch Gewitter. Nachmittagstemperaturen 20 bis 23, in 600 m Höhe um 16 Grad. Mäßiger bis frischer, in Böen starker Südwestwind, in Schauernähe und im Bergland teils stürmische Böen. Am Abend abnehmend und auf Süd drehend. In der Nacht zum Montag teils wolkig mit einzelnen Schauern, teils aufklarend. Tiefsttemperaturen 13 bis 11, im Bergland um 10 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Bernd Hussing