DWD Wetterlage für NRW

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Freitag, 20.05.22, 17:40 Uhr


Heute im Tagesverlauf verbreitet starke Gewitter mit hohem Unwetterpotential! Nachfolgend noch zeitweise stürmische Böen. Eingangs der Nacht ostwärts abziehend. Am Samstag dann voraussichtlich keine Warnungen.

Wetter- und Warnlage:
Mit einer südwestlichen Strömung wird eine warme und sehr feuchte Luftmasse nach Nordrhein-Westfalen geführt. Dabei stellt sich eine Gewitterlage samt Unwetterpotential ein, die am Nachmittag und Abend mit Durchzug eines Gewittertiefs ihren Höhenpunkt findet. In der Nacht zu Samstag wird die Luftmasse von Westen stabilisiert und es kommt zu einer deutlichen Wetterberuhigung. GEWITTER/STARKREGEN/HAGEL/STURM (UNWETTER): Von Südwesten Gewitter teils mit Starkregen um 20 l/qm in einer Stunde, stürmische Böen um 70 km/h und kleinkörnigem Hagel. Gebietsweise auch heftiger Starkregen um 40 l/qm in kurzer Zeit (UNWETTER), punktuell auch extrem heftiger Starkregen über 60 l/qm (EXTREMES UNWETTER) und größerer Hagel mit Korngröße um 3 cm. Zum Teil schwere Sturmböen um 95 km/h (Bft 10), lokal auch Orkanböen um 120 km/h (Bft 12) gering wahrscheinlich. Des Weiteren vereinzelte Tornados nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Samstag von Westen rasche Wetterberuhigung. WIND/STURM: Bis in die erste Nachthälfte mit Winddrehung auf West bis Nordwest gebietsweise steife bis stürmische Böen zwischen 55 km/h (Bft 7) und 65 km/h (Bft 8). Vereinzelt sowie in exponierten Lagen sind auch Sturmböen um 75 kmh/h (Bft 9) gering wahrscheinlich.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Abend wechselnd bis stark bewölkt und von Südwesten Schauer und Gewitter mit deutlich erhöhtem Gewitter- und Unwetterpotential! Dabei teils heftiger Starkregen, größerer Hagel sowie schwere Sturmböen, vereinzelt Orkanböen nicht ausgeschlossen. Temperatur 15 bis 20 Grad. Schwacher, teils mäßiger Wind aus Südwest bis West, kurzzeitig auch Nordwest drehend, dann auch außerhalb von Gewittern stürmische Böen möglich. In der Nacht zum Samstag nach Osten abziehende Schauer und Gewitter. Nachfolgend von Nordwesten vorübergehend auflockernde Bewölkung und überwiegend niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 12 und 8 Grad.

Am Samstag Wechsel aus Wolken und sonnigen Abschnitten. Bevorzugt am Vormittag nördlich der Ruhr vereinzelte Schauer, sonst überwiegend trocken. Deutlich kühler bei Höchsttemperaturen zwischen 18 und 22 Grad, im Bergland um 16 Grad. Meist mäßiger Wind aus West, später Nordwest. Im Nordosten mitunter starke Böen. In der Nacht zum Sonntag wolkig und niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen zwischen 10 und 7 Grad, in den Tallagen des Berglandes bis 4 Grad.

Am Sonntag teils Sonne, teils Wolken und niederschlagsfrei. Höchsttemperaturen zwischen 21 und 25 Grad, im Bergland 19 bis 17 Grad. Schwacher Wind, meist aus östlicher Richtung. In der Nacht zum Montag von Westen zunehmend stärker bewölkt. Örtlich Regenschauer, Ausgangs der Nacht im Südwesten auch einzelne Gewitter. Tiefsttemperaturen zwischen 13 und 9 Grad, im Bergland bis 7 Grad.

Am Montag wolkig, später stark bewölkt. Immer wieder Schauer oder schauerartiger Regen, zeitweise auch Gewitter. Höchsttemperaturen zwischen 22 und 25 Grad, im Bergland um 19 Grad. Wind schwach bis mäßig aus südöstlicher Richtung, im Tagesverlauf auf südwestliche Richtung drehend. In der Nacht zum Dienstag anfangs stark bewölkt, später Auflockerungen. In der ersten Nachthälfte noch etwas Regen, anschließend niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen zwischen 13 und 9 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Ze