DWD Wetterlage für NRW

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 01.12.21, 20:28 Uhr


Schauerwetter, im Bergland wieder zunehmend Schnee. Donnerstag Schauer, vereinzelt Gewitter, in Hochlagen Frost, Schnee und Glätte.

Wetter- und Warnlage:
Ein Orkantief zieht von der Nordsee bis Donnerstagfrüh zur Ostsee. Sein Frontensystem überquert Westdeutschland am Abend. Dahinter fließt in Staffeln Meeresluft polaren Ursprungs nach Nordrhein-Westfalen. WIND: Heute am späten Abend in der Osthälfte anfangs noch starke Windböen um 60 km/h (Bft 7) aus West. Im Bergland örtlich stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8). In der Westhälfte kaum noch Böen. Im Verlauf auch in der Osthälfte deutlich abnehmender Wind. FROST: In der Nacht zum Donnerstag im Bergland oberhalb etwa 600 m Frost zwischen 0 und -2 Grad. Donnerstag im Tagesverlauf kaum ansteigende Temperaturen, im Bergland daher gebietsweise Dauerfrost. SCHNEE/GLÄTTE: In der Nacht zum Donnerstag im Bergland oberhalb etwa 600 m zunächst Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneematsch. Ausgangs der Nacht und im Laufe des Donnerstags in Lagen oberhalb 300-400 m dann örtlich Glätte durch geringen Neuschnee oder Schneematsch nach auftretenden Schneeschauern. Ab Donnerstagmittag dann im gesamten Bergland zeitweise Glätte durch Schneeschauer. GEWITTER: Am Donnerstag Durchzug von Schauern, vereinzelt auch Gewitter mit Graupel.

Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zum Donnerstag wechselnd bewölkt und einzelne Schauer, im Bergland als Schnee. Tiefste Temperaturen 3 bis 1, im Bergland 0 bis -2 Grad, hier örtlich Glätte. Anfangs im Bergland noch starke, örtlich stürmische Böen, im Laufe der Nacht nur noch schwacher bis mäßiger Westwind.

Am Donnerstag wechselnd bewölkt mit vorübergehenden Auflockerungen. Vor allem im Bergland Schneeschauer, im Tiefland einzelne Regen- oder Schneeregenschauer, im Nordosten auch bis in tiefere Lagen Schneeschauer. Kurze Gewitter mit Graupel möglich. Höchstwerte 4 bis 7 Grad, im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Mäßiger Wind aus West bis Nordwest, im Bergland teils stark böig auffrischend. In der Nacht zum Freitag teils starke, teils aufgelockerte Bewölkung, im Bergland noch etwas Schnee, sonst meist niederschlagsfrei. Temperaturrückgang bei starker Bewölkung auf +1 Grad, sonst auf 0 bis -2 Grad, im Bergland bis -4 Grad. Gebietsweise Glätte.

Am Freitag am Vormittag noch örtlich sonnige Abschnitte, im Tagesverlauf von Westen zunehmend bedeckt und zeitweise Regen, in Hochlagen Schnee. Erwärmung auf 3 bis 6, im höheren Bergland auf -1 Grad. Mäßiger bis frischer Wind aus Südwest mit zeitweise starken, in höheren Lagen auch stürmischen Böen. Am Abend abnehmend. In der Nacht zu Samstag bedeckt und zeitweise Regen, vorübergehend bis in höchste Lagen des Sauerlandes Milderung und Regen. Tiefsttemperaturen 4 bis 2, im höheren Bergland +1 bis -2 Grad. Im Bergland zeitweise Glätte durch Schnee und Eis.

Am Samstag stark bewölkt bis bedeckt gebietsweise Regen, im Hochsauerland Schneeregen. Höchste Temperaturen in Ostwestfalen um 4, im Rheinland um 7, auf dem Kahlen Asten 0 Grad. Mäßiger Wind aus Südost, am Nachmittag über Südwest auf West drehend. In der Nacht zum Sonntag meist bedeckt mit Regen, ab 600 m Schnee oder Schneeregen. Abkühlung auf 3 bis 1, im Bergland 0 bis -2 Grad und hier Glättegefahr.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Bernd Hussing