DWD Wetterlage für NRW

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Samstag, 24.02.18, 06:58 Uhr

Vormittags und nachts verbreitet leichter bzw. mäßiger, örtlich strenger Frost, im Bergland Dauerfrost. Zeit- und gebietsweise böiger Wind.

Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden:
Nordrhein-Westfalen liegt am Rande eines kräftigen und umfangreichen Hochs mit Zentrum über Skandinavien, dabei wird mit einer östlichen Strömung trockene und kalte Kontinentalluft herangeführt.

FROST:
Heute Vormittag tritt FROST zwischen -4 und -9 Grad auf. In höheren Lagen des Berglandes und dort bevorzugt über Schnee wird örtlich auch STRENGER FROST bis -12 Grad erwartet. Tagsüber tritt oberhalb von etwa 400 m bis 500 m auch weiterhin leichter FROST auf.
In der Nacht zum Sonntag gibt es verbreitet mäßigen FROST zwischen -6 und -10 Grad, im Bergland und in ungünstigen Lagen teils auch STRENGEN FROST bis -13 Grad.

WIND:
Heute treten im Tagesverlauf zeit- und gebietsweise – vor allem aber im Bergland – WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7), in Gipfellagen vereinzelt auch STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h (Bft 8) aus Nordost bis Ost auf.
In der Nacht zum Sonntag treten nur noch in den Hochlagen WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7) aus Nordost bis Ost auf.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Vormittag ist es zunächst noch überwiegend sonnig. Im Tagesverlauf ziehen von Nordosten her teils dichtere Wolkenfelder durch, dabei bleibt es aber niederschlagsfrei. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 0 Grad an der Weser und 5 Grad am Rhein, im Bergland zwischen -4 und 1 Grad. Der Wind weht mäßig, teils auch frisch aus Nordost bis Ost. Dabei treten tagsüber zeit- und gebietsweise – vor allem aber im Bergland – starke Böen, in Gipfellagen vereinzelt stürmische Böen auf.
In der Nacht zum Sonntag ziehen die Wolken rasch nach Südwesten ab und es ist klar und niederschlagsfrei. Die Temperaturen sinken auf -6 bis -11 Grad, im Bergland und in ungünstigen Lagen teils noch darunter.

Am Sonntag ist es verbreitet sonnig und niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht im Rheinland noch einmal Höchstwerte um 1 Grad, sonst zwischen -3 und 0, im Bergland zwischen -6 und -2 Grad. Der Wind weht mäßig aus Nordost. In der Nacht zum Montag ist es gering bewölkt, teils klar. Es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperatur sinkt auf Tiefstwerte zwischen -7 und -10, im Bergland auf -10 bis -14 Grad. In ungünstigen Lagen kann sehr strenger Frost unter -15 Grad auftreten.

Am Montag ist es anfangs meist noch gering bewölkt, im Vormittagsverlauf nimmt die Bewölkung aber zu und am Nachmittag gibt es kaum noch sonnige Abschnitte. Dabei ziehen vereinzelte Schneeschauer durch, meist ist es aber niederschlagsfrei. Es gibt verbreitet leichten Dauerfrost, dabei liegen die Höchstwerte zwischen -4 und -1 Grad, im Bergland bei -8 bis -4 Grad. Der Nordostwind weht überwiegend mäßig und bevorzugt im Bergland zeitweise stark böig. Abends nimmt der Wind ab.
In der Nacht zu Dienstag klart es teilweise wieder auf, nur örtlich hält sich starke Bewölkung. Es bleibt weitgehend niederschlagsfrei. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen -7 und -12, im Bergland -10 bis -15 Grad, örtlich noch darunter.

Am Dienstag ist es anfangs oft gering bewölkt. Im Vormittagsverlauf nimmt die Bewölkung allgemein zu und es kommt zeitweise zu leichtem Schneefall, daneben gibt es aber auch niederschlagsfreie Gebiete. Die Temperatur erreicht im Tiefland -4 bis -1, in Hochlagen -7 bis -3 Grad. Der Wind weht mäßig aus Nordost.
In der Nacht zum Mittwoch ist es teils stark, teils gering bewölkt. Schnee fällt nur noch vereinzelt. Die Tiefstwerte liegen im Tiefland zwischen -7 und -11, im Bergland zwischen -10 und -15 Grad. In ungünstigen Lagen kann es sehr strengen Frost unter -15 Grad geben.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Ze